Präsentieren mit PowerPoint

Im Internet finden sich eigentlich schon viele Tipps für das Präsentieren mit PowerPoint. Trotzdem habe ich mir überlegt mal meine persönlichen Erfahrungen zu beschreiben. Vielleicht gibt es ja noch den einen oder anderen Schüler/Lehrer, denen ich einen Tipp geben kann. Ich möchte hierbei weniger auf das Foliendesign eingehen, sondern eher Tipps geben für eine bessere Präsentation.

Nutzen Sie einen Presenter

Unabhängig davon, was Sie präsentieren, sobald Sie jede einzelne Folie mit einem Mausklick, mit der Space- oder Entertaste weiterklicken müssen, haben Sie meiner Meinung nach schon einen riesengroßen Fehler gemacht: Sie binden sich an Ihrem PC/Laptop!
Ich persönlich möchte nicht alle paar Sekunden zum PC laufen müssen und wieder „vorwärts“ drücken. Das unterbindet einen natürlichen Redefluss und ist gerade für Vorträge sehr kontraproduktiv.

Ich habe vor einiger Zeit die Windows Phone App Office Remote entdeckt und ausprobiert. Diese App verbindet sich ganz einfach über Bluetooth mit dem PC. Der riesengroße Vorteil dieser App gegenüber anderen Hardware-Clickern ist, dass man einerseits ganz rasch durch die gesamte Präsentation navigieren kann, und andererseits sogar seine Vortragsnotizen am Smartphone-Display ablesen kann, wenn man mal nicht mehr weiter weiß!

Erstellen Sie Vortragsnotizen

In PowerPoint kann man nicht nur Folien und Übergänge erzeugen, man kann diese auch mit Notizen versehen. Einfach unterhalb der Folien, die Notizen eintragen:


Abbildung 1: Notizen zu der entsprechenden Folie einfügen

Am Anfang wird es passieren, dass Sie die Vorträge komplett ausformulieren. Später werden daraus Stichwörter, die Ihnen weiter helfen, falls Sie mal den Faden verlieren.

Nutzen Sie die Referentenansicht

Sobald man eine PowerPoint-Präsentation startet sollte man das im Referentenmodus machen:

Abbildung 2: Referentenansicht

Damit bieten sich zahlreiche tolle Features, die das Vortragen gleich viel einfacher machen:

Abbildung 3: Windows Phone App Office Remote

In der Referentenansicht von PowerPoint gibt es zahlreich nützliche Features, die man dann erhält, sobald man mit zwei Bildschirmen arbeitet (PC + Beamer)

Extra-Tipps:

Nutzen Sie Medien! Bereiten Sie alles vor!

Viele Referenten nutzen nur Folien mit Bildern und Text. Setzen Sie einfach mal Audio und Video ein.

Des Weiteren habe ich mittlerweile immer meine Startfolie. Diese wird zu Beginn eingeblendet (wenn möglich schon bevor die Zuhörer den Raum betreten)

Abbildung 4 Meine Eröffnungsfolie

Die Eröffnungsfolie hat auch den Vorteil, dass die wartenden Leute gleich mal den Link zu meiner Webseite bekommen und vielleicht die Zeit bis zum Vortragsbeginn mit Surfen totschlagen können…

Ich finde es peinlich, wenn ein Vortragender zu Vortrags-Beginn noch schnell in seinen Dateien nach der Präsentation sucht, man auf dem Hintergrundbild seines Bildschirms Familienmitglieder in lustiger Pose sieht und dann noch die üblichen Handgriffe erledigt werden müssen, damit alles läuft.

Bevor ich mich mit dem Beamerbild verbinde, starte ich schon die Präsentation, damit das erste, was die Zuseher sehen gleich die oben beschriebene Folie ist.

Abschließend sei natürlich wieder auf den wichtigsten Tipp hingewiesen, den es für Präsentationen und Vorträge gibt: Üben! Üben! Üben! Dazu gehört auch, dass man seine eigenen Folien kennt und nicht dauernd auf den Beamer blickt, was jetzt kommt. Ich speichere mir meine Präsentation auf meinem Lumia 730 ab, so dass ich jederzeit die Präsentation üben kann. Eine Präsentation ist aber nur dann in meinen Augen wirklich etwas wert und gut, wenn man die auch komplett ohne Folien machen kann!

Dieser Beitrag wurde unter EDV, Schule, Software, Technik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.